Highlights

  • Nicht selbstzentrierend
  • Axiale Verschiebung der Nabe bei der Montage
  • Für niedrige bis mittlere Drehmomente
  • Im Standard Drehmomentbereich von 2 bis 400.000 Nm
  • Im Standard für Wellendurchmesser von 6 mm bis 540 mm
  • Kurze Montagezeiten und geringe radiale Einbaumaße
  • Optional in geschlitzter Ausführung erhältlich

Montage

Kontaktflächen von Welle und Nabe reinigen und leicht einölen. Spannelemente, Distanzring und Spannflansch einsetzen. Spannschrauben stufen- und kreuzweise anziehen, bis das angegebene Anzugsdrehmoment MS erreicht ist. Die in der Tabelle angegebenen Werte von MT und FA sind für die Montage mit Öl berechnet worden. Achtung: Kein Öl mit Molybdändisulfid oder Hochdruckzusätzen und kein Fett verwenden. Der Reibungskoeffizient würde dadurch erheblich reduziert.

Demontage

Alle Spannschrauben herausdrehen. Der TLK 300 löst sich in der Regel von selbst. Andernfalls mit einem Hammer leicht auf die Nabe klopfen.

Toleranzen, Rautiefe

Ein guter Drehvorgang ist ausreichend.

Höchste zulässige Toleranzen:

  • h6 für die Welle, H7 für Nabe bis Ø 40 mm
  • h8 für die Welle, H8 für die Nabe Ø 42 mm
  • Höchste zulässige Rautiefe: Rt max. 6 µm (Ra 1 µm - Rz 5 µm)