Präzision und hohe Lebensdauer – in jeder Einbaulage einsetzbar und nahezu wartungsfrei

Das Dreh- bzw. Bremsmoment wird reibschlüssig im Trockenlauf übertragen. Bei angelegter Gleichspannung erfolgt die Momentübertragung verdrehspielfrei. Durch die vorgespannte Feder des Ankerteiles ist im spannungslosen Zustand ein restmomentfreies Lüften sichergestellt Die Kupplungen und Bremsen sind in jeder Einbaulage einsetzbar und arbeiten nahezu wartungsfrei.

Highlights

  • Verschiedene Magnet- und Ankerteilbauformen für die optimale Anpassung an unterschiedlichste Einsatzbedingungen
  • In jeder Einbaulage einsetzbar
  • Servicefreundlich

Funktionsbeschreibung

Zum Aufbau des Drehmomentes wird über die Anschlusskabel eine Gleichspannung an die Spule gelegt. Das daraus resultierende Magnetfeld wirkt über den Arbeitsluftspalt auf die Ankerscheibe und zieht diese gegen die Rückstellkraft der vorgespannten Feder an die Reibfläche des Rotors. Die Drehmomentübertragung erfolgt reibschlüssig. Das Ausschalten der Kupplung erfolgt durch Unterbrechung der Stromversorgung. Die Ringfeder zieht infolge der fehlenden Magnetkraft die Ankerscheibe in ihre Ursprungslage zurück, so dass die Kupplung restdrehmomentfrei lüftet. Die Bremse funktioniert analog. Ein Rotor ist nicht vorhanden. Die sich drehende Ankerscheibe wird gegen das feststehende Magnetteil gezogen. Bauformen für Flansch- und Wellenmontage stehen zur Verfügung.

Leistungsbereich

  • Dämpfung von Drehschwingungen
  • Axial steckbar – einfache Montage
  • Drehmomente von 0,3 bis 3,6 Nm
  • Bremsmomente von 0,6 bis 4,5 Nm

Einsatzbereich

  • Geldautomaten
  • Automatiktüren und Zugangssysteme
  • Rollenfördersysteme
  • Automation und Robotik
  • Medizintechnik