"Erste Hilfe" bei der Einstellung der richtigen Riemenvorspannung

Die richtige Riemenspannung ist entscheidend für die optimale Funktionsfähigkeit Ihres Riemenantriebes. Zu wenig Spannung kann zum Überspringen von Zähnen führen. Übermäßige Spannung kann zu einem schwergängig laufenden System, hohen Lagerbelastungen und erhöhtem Verschleiß Ihres Antriebssystems führen.

Mögliches Zubehör:

  • Tension-Tester einfach
  • Tension-Tester doppelt
  • Laser AT-1
  • Sonic Tension Modell U-507 C
  • Flexibler Sensor mit Stab
  • Cord-Sensor mit Kabel
  • Tension Meter II

Riemenspannungsmessgerät Tension Meter II

So einfach geht das:

  1. Messsensor direkt oder über Kabel einstecken und den Tension Meter II einschalten.
  2. Wenn die Messbereitschaft (m) angezeigt wird, den Messsensor ca. 1 cm über den Riemen halten. Den Riemen wie eine Gitarrenseite zum Schwingen bringen.
  3. Messwert ablesen und mittels auf dem Gerät abgebildeter Formel (F = 4 x m x L² x f²) die Riemenvorspannung ermitteln.

F = Trumkraft [N]
m = Metergewicht [kg/m]
L = Trumlänge [m]
f = Frequenz [Hz]

Bei Bedarf die Riemenspannkraft verändern und die Messung wiederholen.