Starre Kupplungen zum Verbinden zweier Wellen

Starre Kupplungen gleichen keine Wellenverlagerungen aus. Schwingungen, Vibrationen und Stöße werden nicht gedämpft. Die Kupplung eignet sich für hohe Temperaturen.

Eigenschaften

  • Kein Ausgleich von Wellenverlagerungen
  • Keine Dämpfung von Schwingungen, Vibrationen, Stößen
  • Für mittlere bis hohe Drehmomente
  • Geringe Schraubenanzahl
  • Kurze Montagezeiten
  • Selbstzentrierend
  • Keine axiale Verschiebung bei der Montage

Leistungsbereich

  • Im Standard für Drehmomente von 200 bis 4.300 Nm
  • Im Standard für Wellendurchmesser von 17 mm bis 80 mm

Anwendung / Einsatzbereich

  • Material Handling
  • Allgemeiner Maschinenbau
  • etc.

Montage

Kontaktflächen der Wellen reinigen und leicht einölen. Starre Kupplung auf die zu verbindenden Wellen aufsetzen. Spannschrauben stufen- und kreuzweise auf das angegebene Anzugsdrehmoment MS anziehen. Die in der Tabelle angegebenen Werte von MT und FA sind für die Montage mit Öl berechnet worden.

Achtung: Kein Öl mit Molybdändisulfid oder Hochdruckzusätzen und kein Fett verwenden. Der Reibungskoeffizient würde dadurch erheblich reduziert.

Demontage

Alle Spannschrauben herausdrehen. In der Regel löst sich die Kupplung von selbst. Ansonsten mit einem Hammer leicht auf die gelösten Schraubenköpfe klopfen, um den hinteren Konusring zurück zu schieben.

Ein guter Drehvorgang ist ausreichend.

Höchste zulässige Toleranzen:

  • h8 für die Welle
  • Höchste zulässige Rautiefe: Rt max. 16 µm (Ra 3 µm - Rz 13 µm)

Lenze Selection Germany