Spannelement für höchste Belastungen und einfachster Handhabung

ETP-HYLOC® ist eine hydromechanische Spannbuchse für eine reibschlüssige Welle/Nabe Verbindung. Die Buchse ist durch ihre robuste Ausführung ideal für den Einsatz bei schwierigen Umgebungsverhältnissen und extremen Betriebsbedingungen (z. B. in Walzwerken, Richtmaschinen, Schälmaschinen, Prüfstandbau, Veredelungsindustrie, etc.) geeignet. Eine interessante Anwendung ist u.a. die Befestigung von Walzen und Rollen auf Wellen. ETP-HYLOC® ist schnell zu montieren, hat einen guten Rundlauf und kann hohe radiale Lasten aufnehmen. Die Montage/Demontage erfolgt sehr schnell und einfach mittels einer Hydraulikpumpe. Die Hydraulikpumpe steht als Handpumpe oder Motorpumpe zur Verfügung.

Highlights

  • Hohes übertragbares Drehmoment bzw. übertragbare Radialkräfte
  • Schnelle Montage/Demontage auch bei beengten Platzverhältnissen
  • Hohe radiale Kraftübertragung
  • Radialer und axialer Montageanschluss möglich
  • Feinjustierung der Nabe kann während der Montage erfolgen
  • Gute Rundlaufgenauigkeit (≤ 0,02 mm), auch nach mehreren Montagen
  • Beschichtung mit ETP-HFC - doppeltes Drehmoment
  • Im Standard für Drehmomentbereich von 800 bis 338.000 Nm
  • Im Standard für Wellendurchmesser von 50 mm bis 220 mm

Aufbau

ETP-HYLOC® basiert auf dem hydromechanischen Prinzip. Das Verbindungselement besteht aus einer doppelwandigen Stahlhülse mit einem integrierten verschiebbaren konischen Kolben. Im Flansch sind je 3 Gewindeanschlüsse ("ON", "P" und "OFF") für einen radialen und axialen Anschluss vorhanden. Für die Montage/Demontage ist wahlweise ein radialer oder axialer Anschluss der Hydraulikpumpe möglich. Der Flansch besitzt zwei Anschlüsse: Einen Anschluss mit Rückschlagventil für die Montage und einen Anschluss mit Schraube für die Demontage. Die Anschlüsse können wahlweise radial und/oder axial ausgeführt werden. Der innere Durchmesser kann mit spiralförmigen Nuten gegen Verunreinigungen versehen werden.

Funktion

Wird der Kolben mittels der hydraulischen Pumpe bewegt, expandiert die doppelwandige Hülse gleichmäßig gegen Welle und Nabe und erzeugt eine feste Verbindung. Bei Demontage wird der Kolben in entgegengesetzter Richtung bewegt und die Verbindung wird gelöst. Durch Einpressen von Öl in die Spiralnuten des Kolbens (Druck durch Anschluss "P") lässt sich dieser leichter bewegen. Normaler Montagedruck beträgt 1.000 bar.

Anwendungen

Vorrangig bei hoch belasteten Antrieben bzw. bei schwierigen Umgebungsbedingungen:

  • In Walzwerken für z. B. Montage von Transportwalzen / Förderrollen
  • Richtmaschinen
  • Schälmaschinen und Schermaschinen
  • Prüfstandbau / Leistungsprüfstände
  • Veredelungsindustrie
  • Klemmen von Turbinenräder
  • etc.